Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.
Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.

Goischderschnitza in der Linsenhöfer Kelter – 31.10.2021

 

Der Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V. hat 2021 erstmals ein Jahres- Projekt durchgeführt. Begonnen hat alles im Mai mit der Ausgabe von kleinen Samentütchen, sowie kleinen vorgezogenen Setzlingen.

 

Der Ursprung, die Futterrübe, konnte so begleitet durch Pflegetipps aus den aktuellen Erfahrungen des VOGL Rübenteams, zu Hause im Garten oder in der Kübelkultur angebaut werden.

 

Ziel des Ganzen ist die Ausarbeitung eines Riabagoischd der ausgehölt, leuchtend, mit grimmigen Fratzen, als künstlerische Lichtspender mit möglichst dämonischer Gestaltung, den alten Brauch des Riabagoischderns wiederspiegelt.

 

Der Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V. hat sich diesem, teilweise vergessenen Brauch wieder angeschlossen und möchte nun am 31.10.2019 ab 16.00 Uhr zum gemeinsamen Goischderschnitza in die Linsenhöfer Kelter einladen.

 

Als Abschluss des Projektes „Rübenanbau und Goischdrschnitza“ freuen wir uns auf euch, eure herangewachsenen Rüben, eure Geschichten dazu, euer Jahresverlauf mit den Rüben.

 

Und wir freuen uns auf den Riabagoischd der aus diesen Rüben entsteht und die abendliche Dunkelheit auf seine Art etwas erleuchtet.

 

An Rüben mangelt es nicht, wer keine selbst gereifte Rübe hat, der VOGL hat vorgesorgt.

 

Mitzubringen ist das eigene Schnitzwerkzeug z.B.: Eiskugelportionierer, Messer, Esslöffel, das gute Schweizer Taschenmesser, Miniatursägen…

 

Für die Versorgung während und nach der schweißtreibenden Arbeit sorgt auch der VOGL vor.

 

Aufgrund der Corona Verordnung Baden-Württemberg gelten die 3G Regeln. Teilnahme genesen, geimpft, getestet. Außerdem gilt die Kontaktdatenerfassung, Maskenpflicht auf allen "Verkehrwegen" und der Mindestabstand von 1,5m.

Wir werden die Arbeittische zum Goischdrschnitzen mit ausreichend Abstand anordnen und bitten darum diese Familien- bzw Haushaltsabhängig zu belegen.

 

Endspurt im Rübenbeet!

 

Der Weg auf die Zielgerade steht für die beiden Rübenteams an. Nichts ahnend von ihrem Glück dauert es nicht mehr lange und das erste Treffen der Jungs und Mädels steht an!

 

Anfang Oktober angekommen ist es ein beachtlicher Wertegang den die Rübenpflanzen ans Licht gebracht haben. Aus den kleinen Samenkörnern im Mai sind nun große Rüben mit einem riesigen Krautkopf herangewachsen. So einiges mussten sie verkraften. Den Hagel im Juni, Schneckenfraß, viel Regen und nicht zu vergessen die Blattläuse.

 

Doch der Glaube und Wille ein richtig schöner Rübengeist zu werden hat den Pflanzen die Energie gegeben so manches wegzustecken, weiter zu wachsen und sich jeden Tag auf das Highlight des Jahres zu freuen.

 

Sind wir nicht alle ein bissle Rüben-be-geistert!?

 

Dann freut euch auf den Endspurt und ein Wiedersehen am 31.10.2021 in und an der Linsenhöfer Kelter.

Und keine Sorge, im VOGL Rübenbeet sind richtig schöne Rüben herangewachsen für den Fall das der eigene Anbau, aus welchen Gründen auch immer, nicht funktioniert hat.

Die Mädels brauchen LUFT!

 

Explosive Stimmung im Rübenbeet der Linsenhöfer Mädels!

Wachstum wird an den Tag gelegt. Extrem gute Bedingungen an Feuchtigkeit und Sonnenenergie legen ein Wachstum der Mädels an den Tag das erblassen lässt.

 

Klara ist weiterhin ganz klar die zielstrebigste und legt ihren Lauf von Beginn an fort, lässt ihre beiden Nachbarn Mathilde und Frida echt im Schatten stehen. Wobei Käthe wie gehabt ihre eigene Sache bestreitet.

 

Und Schatten wird jetzt auch mehr und mehr ein Thema. Das sehr gute Wachstum der letzten Wochen lässt den Hagel im Juni schon lange vergessen. Bedenken wir die Fotos der niedergeschlagenen, jungen Pflanzen vor drei Monaten.

 

Jetzt kann bei Bedarf ein kleiner „Laubgang“ durchs Rübenbeet helfen. Angewelkte Blätter oder auch schwäbisch „Blätscha“ genannt können ausgebrochen werden. Ebenso zu dichte Überlagerungen oder von den Schnecken angeknabbertes Grün.

 

Von den Beurener Jungs fehlen gerade die Infos, sie haben „Sturmfrei“, ihr Daddy ist zurzeit außer Landes. Bleibt zu hoffen dass sie die Hütte nicht allzu sehr rocken!

Die begossenen Rüben

 

Eine wohltuende warme Dusche, entspannend, Kräfte spendend und einfach erfrischend!

Der August brachte diese Dusche für die VOGL Rüben reichlich mit sich.

Nun bringt dieser tägliche Wechsel von Dusche und Sonne zwar die nötige Erfrischung, verbunden mit einem Sonnenbad mit sich, die Gefahr liegt jetzt jedoch in der Bodenständigkeit.

 

Denn der gute Boden aus denen unsere Rüben ihre Standfestigkeit und Energie ziehen wird durch die Dusche von oben verschwemt, verdichtet. Die Sonne trocknet alles zusammen und so entsteht nach und nach eine harte Kruste.

 

Perfekt ist das nicht, denn so läuft das Wasser teilweise oberflächlich ab und unsere Rüben folgen dem Weg des geringeren Widerstandes, sie wachsen nicht in den Boden sondern eher oberhalb. Speziell bei lehmigen Böden oder in den Kübelkulturen ist zu beobachten, dass die Rüben eher oberhalb der Erde wachsen.

 

Den Boden hier immer wieder lockern, auch etwas tiefer, kann helfen.

 

Die Rüben Jungs erleben diesen Kampf gerade. Machen das Beste aus der Situation und bemühen sich eine gute Figur dabei abzugeben. Einzigartige der Natur gegebene Formen können dabei entstehen, wir sind also gespannt was die Kreativität hervor bringt.

Die VOGL- Rüben- Mädels

 

Nun, ein Blick auf das Rübenbeet in Linsenhofen:

Klara, Frida, Mathilde und Käthe. Die Rüben Mädels!

 

Erst die Charaktere und die Geschichten machen eine richtige Bande aus!

 

Käthe ist bei den Mädels das Herdentier, liebt die Menge und die Gesellschaft.

 

Mathilde hingegen ist eher ein Nesthäckchen, die Jüngste im Bunde, aber voller Energie und Gesundheit.

 

Frida, der Ruhepol, ohne große Worte stets mittendrin und immer verlässlich!

 

Klara, die Erstgeborene, selbstbewusst, am größten und stellt sich stets ins Licht.

 

Auch die Mädels haben in den letzten Wochen alles gegeben um die heftigen Verletzungen von Leib und Seele durch den Hagelschauer wieder zu vergessen. Besonders Klara legte hier Energien an den Tag die manches in den Schatten stellen, getreu dem Motto: „Wer ist die Schönste im Beet?!“

Beinahe schon entnervt der tägliche Spruch von Frida, Mathilda und aus der Ferne von Käthe: „Klara….“

 

Was wir allerdings nicht vergessen möchten zu erwähnen die Mädels Bande war in einen kleinen Wettstreit verwickelt. Als Nachzügler sind die Mädels etwas später ins Beet gesät worden. Und das ausgerechnet neben die berüchtigte Kartoffel- Gang. Das sind so Kameraden! Alles ergreifend nach dem Motto „meinsmeinsmeins“ breiten die sich in Windeseile im Beet aus, bilden ein Krautdschungel der wertvolle Sonnenenergie raubt und spreizen überall gleich mal die Ellenbogen. Und ihr Schlachtruf: „Alles tolle aus der Knolle!“

Obwohl sie die die ganze Zeit im Boden verstecken. Naja fragwürdige Gesellen die nun leider oder zum Glück, ihr Feld räumen mussten. Die Menschen haben sie nämlich zum fressen gern!)))))

 

Klara kommt das jetzt natürlich sehr entgegen. Recken, strecken Sonne tanken!! Die Mädels genießen.

 

Doch nicht vergessen immer schön im Boden zu bleiben, zwecks der Figur!!!

 

VOGL- Rüben- Bande


Wir dürfen uns vorstellen, die Rüben Sprösslinge des VOGL Linsenhofen, unsere Heimat ein Beet in Linsenhofen und eine sonnige Dachterrasse in Beuren.

 

Wir möchten alle zu einem prächtigen Rübengeist verschönert werden und darum trainieren wir jeden Tag kräftig um groß und stark zu werden.

 

Wir wurden gesät als die Sonne langsam ihre wertvolle Energie auf die Erde sendete und den fruchtbaren Boden so schmackhaft für uns anrichtete.

 

Wir wurden dann aber ganz schön geduscht, gebadet, hatten kalte und nasse Füße und zu guter letzt brach noch der Himmel über uns zusammen.

 

Doch all das haben wir weggesteckt, denn wir wurden getauft!! Und so stehen wir nun da und möchten euch als die Rüben Bande des VOGL Linsenhofen präsentieren!!

 

Frieder, Willi, Klaus und Emil aus Beuren und dann gibt’s da noch die Mädels, aus Linsenhofen….

 

Aktuell wurde Klaus, gebeutelt durch den Hagel als der Himmel über uns zusammengebrochen ist, von fiesen, saugenden Blattläusen aufgesucht. Ein leiden das ihm ganz schön zugesetzt hat, hatte er doch gerade erst voller Energie ein frisches Kraut antrainiert. Die Blattläuse stürzten sich wahrlich auf das frische zarte Grün. Um weitere Schäden zu vermeiden musste sich Klaus von seiner aufgebrachten Energie trennen und das Kraut fallen lassen. Wir reden täglich mit ihm und unterstützen sein Training so gut es geht!! Außerdem erhielt Klaus eine Dusche mit warmem Schmierseifenwasser, denn das mögen die Blattläuse so wenig wie Klaus die Läuse. Und Klaus bekommt täglich einen Ackerschachtelhalmtee!

 

Der stärkt sein Training und baut neues Blattkraut auf.

 

Rüben verhagelt

 

In den vergangenen Tagen sind mehrere heftige Gewitter über Linsenhofen und das Neuffener Tal niedergegangen. Von den großen Hagelschlägen sind wir bis zum 28.06. weitestgehend verschont geblieben. Nun hat es jedoch auch Linsenhofen erwischt und der Entwicklung unserer Rübenpflanzen ganz schön zugesetzt.

Wir möchten euch mit nachfolgendem Video ein paar Eindrücke und Pflegetipps für den weiteren Verlauf geben.

Rüben pflanzen

In nachfolgendem Videobeitrag möchten wir euch zeigen wie sich die ausgesäten Rübensamen entwickelt haben und nun vereinzelt oder versetzt werden können. Des weiteren stellen wir euch vor wie das Rübenbeet gepflegt wird.

VOGL Rüben News

 

Ihr möchtet auch eure Pflanzen und Erfahrungen teilen?! Einfach ein Bild oder kurzer Text via VOGL Mail

vogl-linsenhofen@web.de  an uns senden.

Erste Eindrücke vom Rübenbeet

 

Unser VOGL Rübengeister Rübenbeet sowie die im Gewächshaus vorgezogenen Rübensetzlinge sind schon mächtig groß geworden.

 

Die Samen die direkt in das Beet gesät wurden sind alle aufgegangen und mit der feuchten Witterung im Mai wurde die Basis geschaffen für eine gesunde und hoffentlich große Rübenpflanze.

 

Allerdings mögen diese frischen und jungen Blätter auch die Schnecken die von den Pflanzen fern gehalten werden sollten!

 

Eine oberflächliche Bodenlockerung, um die begleitenden Gräser und Kräuter um unsere Rübenpflanzen in Schach zu halten und somit die Nährstoffe aus dem Boden und das Sonnenlicht auf die Rübenpflanzen zu konzentrieren, fördert zudem auch das eindringen des Regenwassers in den Boden. Somit können die Wurzeln der Rübenpflanzen optimal versorgt werden.

 

VOGL Goischdrschnitza 2021

 

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen!

 

Aufgrund der anhaltenden Corona-Lage im Ländle hat der Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V. eine weitere Idee entwickelt, um die Durchführung des im Oktober geplanten Goischdrschnitza ein Stück möglicher zu machen.

 

Für jeden Rübengoischd bedarf es einer Rübe und genau diese Rüben pflanzen wir 2021 selbst an.

 

Der VOGL hat dafür ein System und entsprechende Anleitungen ausgearbeitet, wie jeder mögliche Teilnehmer am Goischdrschnitza seine eigene Rübe heranwachsen lassen kann. Und die durch Corona bedingte Situation zu Hause interessant begleiten kann.

 

Dafür stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

 

  1. Die Aussaat von Rübensamenkörnern in einem Beet im eigenen Garten oder auf dem Äckerle. Hierfür stellt der VOGL eine Goischdrrübensamentüte mit 10 Samen bereit, die nach Bestellung ausgeliefert wird.

 

  1. Die Anpflanzung vorgezogener Goischdrrübensetzlinge, die jeder selbst aus den Samenkörnern der Samentüte zu Hause vorzieht und dann in einem Beet im Garten oder auf dem Äckerle auspflanzt.

 

  1. Für die, die keinen eigenen Garten oder ein Äckerle besitzen, gibt es eine Anleitung, wie in einem mobilen Rübenbeet, einem großen Eimer, Pflanzkübel oder Blumentopf, eine Goischdrrübe aus dem Samen der Samentüte auf dem Balkon oder der Terrasse entstehen kann.

 

  1. Aus vom VOGL vorgezogenen Rübensetzlingen in einem Beet im Garten, dem Äckerle oder dem mobilen Rübenbeet, eine Rübe heranwachsen zu lassen. Auch diese Setzlinge werden nach Bestellung ausgeliefert.

 

Für alle Interessierten an unserem diesjährigen Goischdrschnitzprojekt ist ab sofort die Bestellmöglichkeit der Goischdrrübensamentüte oder der Goischdrrübensetzlinge über die VOGL mail: vogl-linsenhofen@web.de freigeschaltet.

 

Die Samentüte wird, nach der bei Bestellung angegebenen Adresse, zugestellt.

 

Für die Setzlinge gibt es am 29. Mai 2021 von 9.30 – 12.00 Uhr, einen zentralen Ausgabetermin am Vereinsschuppen des VOGL Linsenhofen an der Gemeinschaftsschuppenanlage zwischen Linsenhofen und Frickenhausen.

 

Für den Fall, dass der Versuch der Goischdrrübenzucht nicht funktionieren sollte, der VOGL hat ein Goischdrrübenbeet zur Reserve.

 

Desweiteren sind folgend die Anleitungen und Beschreibungen für die einzelnen Anbauformen der Goischdrrüben als PDF im Download angefügt.

 

Und, der VOGL möchte dieses Projekt auch interaktiv verfolgen. Dafür gibt es alle zwei Wochen beginnend ab Freitag den 11. Juni 2021 einen Online Beitrag zum Entwicklungsstadium der Rüben. Jeder interessierte Rübenanbauer kann sich über einen entsprechenden Link zuschalten und wissenswertes teilen.

 

Der entsprechende Link wird hier auf der Webseite veröffentlicht.

 

Folgende Dokumente zum Rübenanbau hat der VOGL erstellt:

 

1.Rüben pflanzen.pdf
PDF-Dokument [533.0 KB]
2.Rüben Setzlinge ziehen.pdf
PDF-Dokument [503.7 KB]
3.Rüben im mobilen Rübenbeet.pdf
PDF-Dokument [821.8 KB]
4.Rüben im Freiland.pdf
PDF-Dokument [394.4 KB]

Sowie einen Präsentationsflyer über das Projekt:

Flyer Goischdr gesamt.pdf
PDF-Dokument [620.4 KB]

Infos vom KOV

 

LOGL Rundbrief Dezember 2020.pdf
PDF-Dokument [751.2 KB]
LOGL Rundbrief September2020.pdf
PDF-Dokument [130.2 KB]

Hochstamm Deutschland

Hier finden Sie uns:

Kontakt

Markus Trost

 

Telefon: 07025/842682

E-mail:   vogl-linsenhofen@web.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.