Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.
Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.

Mit dem Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V. Ihre Freizeit gestalten!

Blüten- und Vegetationsrundgang - 15.04.2019

 

Beim diesjährigen Blüten- und Vegetationsrundgang werden wir vor Ort über die aktuelle Situation des Vegetationsstandes, dem Schadbefall und der Empfehlungen für den Pflanzenschutz sprechen.

Am Montag 15.04.2019 begleitet uns Martin Weber und bringt wieder interessante Neuigkeiten mit.

Treffpunkt ist um 18.30 Uhr an der Feldscheune „Cafe Otto“.

Hummels Mühle passieren, der Mühlstraße folgend, geradeaus dem Anstieg des Schlitzgernweg, bis zur ersten Kreuzung auf der Ebene, dann links.

GPS: 48°34’24.47“N  9°21’39.44“O

 

Landkreisweite Mostprämierung des Landkreis Esslingen

 

Nach einem erntereichen Jahr 2018 freuen wir uns, dieses Jahr wieder eine landkreisweite Mostprämierung durchführen zu können. Die besten Moste des Landkreises prämieren wir am:

Mittwoch, den 17. April ab 17 Uhr

Im Vereinsheim des Albverein Oberboihingen

Rosenstraße 46, 72644 Oberboihingen

 

Die Moste werden von 17:00 Uhr bis spätestens 17:30 Uhr angenommen. Dafür sind mindestens 3 l Most in neutralen Flaschen ohne Beschriftung abzugeben. Ab 18:00 Uhr beginnt die Prämierung. Bewertet werden die Moste in den Kategorien Kernobst (Apfel, Birne, Quitte) und Fruchtmischungen (mind. 50% Kernobst mit Fruchtmischung) von einer achtköpfigen Jury und den Teilnehmern. Die Bewertungskriterien werden für alle noch einmal vor Ort erläutert. Sie finden diese auch vorab im Anhang dieses Schreibens. Die besten drei beider Kategorien qualifizieren sich für die Schwäbische Mostmeisterschaft am 28. Mai 2019.

Teilnehmen darf, wer seinen Most nicht gewerblich produziert und verkauft, mindestens 18 Jahre ist und seinen Wohnsitz im Landkreis Esslingen hat. Darüber hinaus muss auch das verwendete Obst überwiegend aus dem Landkreis Esslingen stammen (mindestens aber aus dem Vereinsgebiet des Schwäbischen Streuobstparadies e.V.). Je Haushalt darf nur eine Mostprobe je Kategorie teilnehmen.

Das Vereinsheim des Albvereins wird Sie an diesem Abend nach der regulären Karte bewirten, damit Sie sich vor der Prämierung mit einem Vesper stärken können.

 

Da für die Teilnahme eine vereinsinterne Mostprämierung durchgeführt werden sollte und sich nur die drei besten für die Teilnahme an der landkreisweiten Mostprämierung in Oberboihingen qualifizieren,  bitte bei Interesse an Markus Trost wenden. Entsprechend der Anzahl der eingehenden Meldungen wird der VOGL eine entscheidende Mostprämierung durchführen.

 

Exkursion Schneckengarten und Spanferkel – 19.05.2019


Der VOGL geht am Sonntagmittag auf eine kleine kulinarische Entdeckungsfahrt auf die SCHwäbische Alb, zu SCHwäbischen SCHnecken, SCHwäbiSCHen Spanferkeln und SCHwäbischen SCHätzen rund den Sternbergturm. Spitzenmäßig SCHwäbiSCH ond Sauguad.

 

In Münsingen-Rietheim, Hirschhaldenweg 22 erwarten uns die „Albschneckler“ Rita und Walter Goller, Schneckenzüchter und Kulturlandschaftsführer.

 

Auf der kargen, dafür aber steinreichen Schwäbischen Alb hat die Haltung und der Handel von Weinberg- Deckelschnecken eine lange Tradition. 1912 in Vergessenheit geraten, wurde sie nach der Jahrtausendwende von Rita und Walter Goller wieder aufgegriffen.

 

Bereits bei den Römern galten die Weinbergschnecken als Delikatesse und es gab detaillierte Anleitungen wie eine „Schneckenmast“ funktionieren kann um besonders schmackhafte Leckerbissen zu generieren.

 

Auf der kargen Schwäbischen Alb fand dieses Gewerbe Zuspruch, da die Schnecken zur eigenen Versorgung, als auch als zusätzliches Einkommen dienten. In Schneckengärten gehaltene Weinbergschnecken wurden, nach ihrer „Verdeckelung“ im Herbst, in Fässern bis nach Wien verschifft.

 

Im Anschluss an diese interessante Führung durch das Schneckenreich wollen wir hoch hinaus. Der Weg führt uns durch die Wacholderheiden auf den Sternbergturm. Ein Aussichtsturm, der den Blick in die Weiten der Schwäbischen Alb reichen lässt.

 

Nach dieser kleinen Wanderung geht die Fahrt weiter zum „Linsenberghof“ bei Hengen.

 

Die Familie Wörz ist uns von zahlreichen Lieferungen ihrer knusprigen Spanferkel wohl bekannt. Grund genug einmal näher nachzusehen wo und wie denn all diese Ferkel aufwachsen.

 

Im eigens dafür hergerichteten Schweinestall, mit Galerie für Besucherführungen bekommen wir einen Einblick in die Aufzucht von Schweinen, ihr Nahrungsangebot und Freizeitprogramm.

 

Mit gutem Gewissen von glücklichen Ferkeln schmeckt dann ein knuspriges Exemplar besonders gut. Selbstverständlich wird für Vegetarier und Kinder auch eine Alternative zum Spanferkel serviert.

 

Für diesen Ausflug ist kein Reisebus vorgesehen. Die Anfahrt wird über die Bildung von Fahrgemeinschaften ab Bahnhof Linsenhofen selbst organisiert.

Treffpunkt ist um 12.00 Uhr am Bahnhof Linsenhofen.

 

Es besteht für jeden natürlich die Möglichkeit selbst direkt nach Rietheim zu reisen.

Treffpunkt und Führung im Schnecken-garten um 13.00 Uhr.

 

Wer die kleine Wanderung auf den Sternbergturm nicht mitmachen kann/ möchte,  kann die Gastronomie in Gomadingen besuchen, das Gestüt in Marbach oder sich auf den Weg zum Linsenberghof in Hengen begeben.

Treffpunkt Linsenberghof: ca.17.00 Uhr.

 

Wir freuen uns auf einen informativen Nachmittag in gemütlicher VOGL Runde.

 

Weitere Infos und die Anmeldung bitte den Dokumenten im Download entnehmen.

 

Ausflug Schneckenferkel.pdf
PDF-Dokument [91.9 KB]

Vereinsausflug Weinsberg – 02.06.2019

 

Weinsberg, eine Stadt deren Name schon viel über ihren Ursprung erzählt. Weinsberg im Tal des kleinen Fluss Sulm gelegen und Teil des Naturraum Schwäbisch- Fränkischen Waldberge, liegt nicht weit entfernt von Heilbronn.

 

Durch die geschützte Lage am Rande der Löwensteiner Berge, der Bodenbeschaffen-heit aus Schliffsandstein- und Keuperstufen und der mit 166 - 340 m ü NN geringen Meereshöhe hat der Weinbau eine sehr lange Tradition.

 

Und darum liegt in Weinsberg auch die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau, kurz: LVWO Weinsberg.

 

Sie bildet ein Zentrum für Aus- und Weiterbildung in sämtlichen Gebieten des Weinbaus, des Obstbaus, der Brennereitechnik und des Tourismus wie zum Beispiel Weinerlebnisführer/in.

 

Des Weiteren ist die LVWO eine Versuchsanstalt für neue Wein- bzw. Obstsorten im Sinne von Sortenprüfung, Pflanzenführung, Pflanzenschutz und Ertragssicherung.

 

Wir begeben uns zum Standort Heuchlingen, der sich auf den Fachbereich Obstbau und Beerenanbau konzentriert hat. Etwas außerhalb von Weinsberg gelegen erwartet uns eine Besichtigung der gesamten Anlage.

 

Nach dieser informativen Besichtigung begeben wir uns zum Mittagstisch in den „Goldenen Besen“ nach Erlenbach.

 

Betreiber ist das Weingut Haberkern- Betz. Gemeinsam werden wir dort zünftiges, regionales Besenessen genießen. Neben dem Weingut ist der klassische Besen ein weiteres Standbein.

 

Nächster Programmpunkt wartet in Erlenbach auf uns, die Erlenbacher Ölmühle.

 

Seit 3 Generationen bietet die Familie Kerner ein breites Spektrum an selbst gepressten Ölen, Kernen, Essig und Mehl. Darunter sind auch Spezialitäten wie Bucheckernöl oder Mohnöl.

 

Auf den eigens dafür bewirtschafteten Flächen wachsen die Saaten für das ausschließlich kalt gepresste und 100% naturbelassene Öl der Erlenbacher Ölmühle.

 

Über ein weit gefächertes Vermarktungsnetz sind die Produkte der Erlenbacher Ölmühle auch in unserer Gegend verfügbar, was es zu einer kleinen Erfolgsgeschichte macht.

 

Je nach Teilnehmerzahl am Ausflug Weinsberg werden die LVWO Heuchlingen und die Erlenbacher Ölmühle jeweils im Wechsel angefahren. Das Mittagessen im Besen wird gemeinsam eingenommen. Aufgrund dieser beiden einzigen Programmpunkten besteht kein Zeitdruck und die Stationen können entspannt durchlaufen werden.

 

Weitere Infos und die Anmeldung bitte den angefügten Dokumenten im Download entnehmen.

 

Ausflug Weinsberg.pdf
PDF-Dokument [95.6 KB]
Ausflug Weinsberg Anmeldung.pdf
PDF-Dokument [116.3 KB]

Nachernteschnittkurs an Kirschen mit Tobias Schmid aus Owen

 

In Zusammenarbeit mit Tobias Schmid, der im Umkreis von Owen zahlreiche Obstanlagen zur Erzeugung von Tafelobst bewirtschaftet, plant der Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V. einen Nachernteschnittkurs.

 

Dieser Schnittkurs ist speziell auf Kirschen ausgerichtet und wird auf Anfang bis Mitte August terminiert, genauere Daten stehen noch nicht fest.

 

Hiermit möchte der VOGL auf die beruhigende und wirksame Art eines Nachernteschnittes der Obstbäume eingehen und die Möglichkeit zeigen welche Vor- oder Nachteile vorliegen.

Herbstliche Genusswanderung durch Wald, Feld, Obst- und Weinberge – 29.09.2019
 

Adelheid Schweizer, in Stuttgart Uhlbach aufgewachsen, hat schon früh die Verbundenheit zum Wein aufgeschnappt, diese beim Collegium Wirtemberg eG verfeinert und mit der Ausbildung zur Weinerlebnisführerin bei der LVWO Weinsberg vollendet. Über die Liebe nach Linsenhofen und zum Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V. gekommen und hat bemeinsam mit ihrem Mann im vergangenen Jahr den LOGL geprüften Obst- und Gartenfachwart erfolgreich absolviert.

Adelheid Schweizer lädt uns an diesem Sonntagnachmittag zu einer ganz besonderen Wanderung durch die Streuobstwiesen und Weinberge um Beuren mit begleitender Verköstigung verschiedenster Weine und Seccos aus heimischer Produktion ein. An verschiedenen Stationen am Wegesrand findet so, manch spritziger oder impulsiver Tropfen seinen Weg ins Glas und unseren Gaumen.

Für alle, die die herbstliche Landschaft zu Fuß genießen wollen, beginnt die Wanderung um 12.30 Uhr an der Otto- Maisch- Halle in Linsenhofen. Mit einem Empfangstrunk macht der Weg über Trauf, Stumpenwald, Spitz- und Engelberg bis zum Freilichtmuseum Beuren richtig Lust auf Mehr von diesen einzigartigen Köstlichkeiten.

Um 14.00 Uhr am Parkplatz Freilichtmuseum ist der zweite Treffpunkt, für alle Nachzügler, und gleichzeitig Start von Adelheid Schweizers Erlebniswanderung durch die Beurener Weinberge. Mit entsprechenden genussvollen Kostproben erfahren wir auf humorvolle und fachkundige Weise Interessantes und Wissenswertes zum Thema Weinanbau und Weingenuss.

 

Zum Abschluss des Tages besteht die Möglichkeit in eigener Sache den Rückweg nach Linsenhofen anzugehen oder noch die Beurener Gastronomie zu erkunden.

 

Für 15 Euro pro Erwachsenen, werdet ihr Teil dieses einmaligen Nachmittags inmitten unserer traumhaften Landschaft mit Menschen aus unserer Gegend und in gemütlicher VOGL Runde.

 

Anmeldung bitte bei Markus Trost, Richterstraße 1, 72636 Frickenhausen.

Telefon: 07025/842682

Oder über vogl-linsenhofen@web.de

Insektenfreundliche Pflanzen und Gärten – 17.10.2019

 

Das Thema Insektensterben ist zurzeit in aller Munde. Studien zeigen dass ein hoher Stellenwert der Biomasse an Fluginsekten in den letzten Jahren abgenommen hat.

Am 17.10.2019 um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Linsenhofen, möchte sich der Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V. diesem Thema stellen und die Ursachen und Folgen mit einem Fachreferat näher erkunden.

Melanie Marquardt, Doktorandin an der Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim wird uns einen aktuellen Einblick in die Vielfalt der heimischen Bestäuberinsekten geben. Anschließend geht Melanie Marquardt auf die geeigneten Lebensräume von Wild- und Honigbienen. Im dritten und letzten Teil wird es praktisch: insektenfreundlich Pflanzen und Beispiele werden aufgezeigt, anhand derer jeder Einzelne mit kleinen Maßnahmen seinen Garten oder Balkon insektenfreundlicher gestalten kann.

 

Goischderschnitza in der Linsenhöfer Kelter – 31.10.2019

 

Wer kennt sie nicht, die leuchtenden, grimmigen Fratzen ausgehöhlter Rüben oder Kürbisse?! Als künstlerisch ausgearbeitete Lichtspender, mit möglichst dämonischer Gestaltung, gibt es den Brauch des „Riabageisterns“. Die wirklichen Ursprünge des „Riabagoischd“ sind in unseren Regionen nicht wirklich geklärt. Angelehnt an die irischen Wurzeln von Halloween ist der „Riabagoischd“ ein Zeichen, welches in der beginnenden „dunklen Jahreszeit“ Licht spendet und mit der grimmigen Ausarbeitung der Gesichter dem Bösen Einhalt gebieten möchte.

Die „Riaba“, die etwa zur gleichen Zeit geerntet werden und in der Vergangenheit in jedem landwirtschaftlichen Betrieb als Futtermittel fürs liebe Vieh verwendet wurden, eignen sich hervorragend als Ausgangsstoff für diese Goischder und stellen nebenbei noch einen erntedanklichen Bezug dar.
 

Der Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V. möchte sich diesenm teilweise vergessenen Brauch wiederaufleben lassen und lädt daher zum „Goischderschnitza“ in die Linsenhöfer Kelter ein. Ab 16.00 Uhr besteht für Jung und Alt die Möglichkeit aus selbst mitgebrachten oder vom VOGL zur Verfügung gestellten „Riaba“ oder Kürbissen, handwerklich kreative Goischder zu fertigen. Nach dem Schnitzen wollen wir in einer kleinen Präsentationsrunde durch Linsenhofen alle „Goischder“ präsentieren und auf ihrer Bestimmung hin testen.

Für das leibliche Wohl bei und nach der schweren Arbeit des „Goischderschnitzens“ sorgt der VOGL in bekannter Manier.
 

 

Fachwartausbildung - 2020

 

Der KOV Nürtingen beginnt in Zusammenarbeit mit dem KOV Esslingen ab 2020 wieder eine Ausbildung zum Fachwart für Obst & Garten!

 

Den Ausbildungsplan und alle weiteren Details zur Ausbildung werden wir in einer Informationsveranstaltung, voraussichtlich im Herbst 2019, bekannt geben. Zu dieser werden alle interessierte Personen eingeladen!

 

Hinweis für Interessierte: Wie in den vorangegangenen Ausbildungen, ist die Voraussetzung auch dieser Ausbildung der Besitz eines Sachkunde-Nachweises. Dieser muss bis zum Abschluss der Ausbildung vorhanden sein!

 

Bei Interesse an dieser sehr interessanten und wissenswerten Ausbildung bitte auf den VOGL Vorstand zugehen.

Hier finden Sie uns:

Kontakt

Markus Trost

 

Telefon: 07025/842682

E-mail:   vogl-linsenhofen@web.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.