Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.
Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.

Führung durch den Versuchsgarten der HfWU Nürtingen/ Geislingen am Tachenhäuser Hof mit Gärtnermeister Peter Faber - 19.06.2018

Angelehnt an die Besichtigung des „Garten Eden“ in Nürtingen, hat der Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen (e.V.) eine weitere Führung durch die Lehr- und Versuchsgärten der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen/ Geislingen angeboten.

Peter Faber stellte uns am Versuchsgut Tachenhausen ein weiteres Paradiesstück vor. In der Vergangenheit waren an der Hochschule zwei Professoren beschäftigt, die unabhängig voneinander einen Versuchs- und Lehrgarten ausgearbeitet haben. Schlussendlich wurden dann beide Gärten in den Lehrauftrag der Hochschule einbezogen, mit den jeweiligen Schwerpunkten: Auf dem Hofgut Tachenhausen wachsen die Pflanzen aufgegliedert in Standort und Themengebiete mit jeweils passenden Kollegen und Sortennamen. Im Garten Eden gibt es planerische Entwürfe wie ein Garten ausgestaltet werden kann, in Bezug auf Sonnen- Schattenzonen, Stauden- oder Gehölzbereiche.

So gibt es auf Tachenhausen auch eine Sortenversuchsreihe von ADR Rosen oder Stauden. Neue Sorten, die in ganz Deutschland in ausgesuchten Versuchsgärten aufgepflanzt werden und einem groß angelegten Test unterzogen werden. Die Ergebnisse sind im Internet: www.adr-rose.de für jedermann einsehbar. Und unter: www.bund-deutscher-staudengaertner.de gilt es für die Stauden zu suchen

Neben den vielen Erklärungen im Aufbau der angepflanzten Beete und den Bezug zu den jeweiligen Pflanzen, gab Peter Faber Tipps im Umgang und der Pflege mit den Blumen, Stauden und Gehölzen. Ob Schnitt oder Düngung, Peter Faber hatte immer eine passende Beschreibung im Repertoire.

So ging Peter Faber auch auf den oft übertriebenen Pflanzenschutz im Haus- und Kleingarten ein. Oft lässt sich schon in der Anordnung und Sortenauswahl einen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln vermeiden, bzw. mit einem offenen Auge so mancher Schädling abgesammelt wird. Auch gab es einige Tipps über Düngung und der Schaffung von Lebensräumen für Insekten und Nützlingen gratis dazu. Ein Rasen muss z.B. nicht vom Rasenschnitt befreit werden, wenn die Möglichkeit besteht den Rasenschnitt ganz fein zu Mulchen und so wertvolle Pflanzenmasse dem Boden rückzuführen. Auch ist es besser dem Boden langwirkende organische Dünger zuzuführen, da diese bei Regen nicht ausgewaschen werden.

Mit all diesem lässt sich der Geldbeutel und die Natur schonen. Auch sollte es im Garten ruhig eine Ecke geben, die nicht ganz fein rausgeputzt erstrahlt, ein kleines Biotop, in das sich Tiere zurückziehen können.

Auf der groß angelegten Gartenfläche auf dem Hofgut Tachenhausen gingen die 1,5 Stunden mit den Worten von Peter Faber wie im Flug vorbei. Ein herzliches Dankeschön an Peter Faber, der sich bei dem wunderbaren Sonnenschein den Abend für die 30 interessierten Gäste des VOGL Linsenhofen freigehalten hat.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.