Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.
Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.

Schnittkurs mit Markus Zehnder - 13.01.2018

 

55 obstbaubegeisterte Frauen und Männer verfolgten den diesjährigen Schnittkurs des Vereins für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V. Mit Markus Zehnder konnten wir einen herausragenden Baumwart für diese Schnittunterweisung gewinnen. Markus Zehnder ist Kreisfachberater des Zollernalbkreises, Buchautor und einer der angesehensten Pomologen Deutschlands, der letztes Jahr mit der Eduard-Lucas-Medaille ausgezeichnet wurde.

An diesem wolkenverhangenen Samstagmorgen lehrte uns Markus Zehnder den Erziehungsschnitt, den Erhaltungsschnitt und den Schnitt älterer, ungeschnittener Apfelbäume.

Erster Kandidat des Tages war ein 3-jähriger Apfelbaum. Mit der Begeisterung die Markus Zehnder ausstrahlt dauerte es nicht lange bis sein Publikum in seine Vorgehensweise miteinbezogenen war und sich mit ihm auf die spannende Reise in die Welt des Obstbaumschnittes begab. Durch rege Diskussion bei den einzelnen und gezielten Schnitten konnte jeder Teilnehmer seinen Fragen und Gedanken freien Lauf lassen. Wie reagiert der Baum auf verschiedene Schnittmaßnahmen? Welche bevorzugte Kronenform, Dreiast- oder Vierastkrone?  Umkehrschnitt nach Palmer  oder traditioneller Schnitt? Richtige Aststellung und Erziehung eines neuen Leitastes aus einem Neutrieb? Fragen, auf die sprudelnde Antworten aus Markus Zehnder schossen.

Selbst erfahrene Teilnehmer konnten hier noch etwas dazulernen und ihr Wissen vervollständigen.

Wie schneide ich einen 25-jährigen, gut aufgebauten Apfelbaum, so dass seine Vitalität erhalten bleibt und der Ausgleich zwischen Neutrieb und Fruchtholz erhalten bleibt? Dieser spannenden Frage stellte sich Markus Zehnder im zweiten Teil seiner Reise. Mit großer Leiter, Bügelsäge mit Spezialblatt und  Rebschere ging es dann ans Werk. Unterstützt von VOGL-Fachwart Erhard Gneiting verfolgten die Interessierten wie dieser Baum von oben nach unten geschnitten wurde. Die Sicherheit wird auch bei Markus Zehnder hoch bewertet. Mit vielen gezielten Schnitten konnte der Schwerpunkt auf die Entfernung des abgetragenen Fruchtholzes, der Belichtung und der Bewirtschaftung unter dem Baum gelegt werden. Das Ergebnis war ein gut frisierter Apfelbaum, der im kommenden Jahr seine Früchte sicher besser tragen kann und eine deutlich bessere Qualität abliefert.

Schließlich und endlich war Kandidat Nummer 3, ein alter Bittenfelderbaum, der ziemlich schräg daher kam, dran. Das Ziel der Schnittmaßnahme von Markus Zehnder war die Entlastung des Stammes, um eine zunehmende Schräglage zu verhindern. Durch wenige Eingriffe konnte das Gewicht von den Ästen genommen werden. Gleichzeitig mit der Entlastung lag der Gedanke bei der Veränderung des Schwerpunktes der Krone, durch gezielten Anreiz zum Neutrieb an gegebener Stelle.

 

Leider war die spannende Reise in Markus Zehnders Obstbaumschnitt viel zu schnell vorüber. Lob von allen Seiten, ein begeisterter Referent und eine Menge ungeschnittene Obstbäume rund um Linsenhofen hinterließen viele positive Eindrücke und machen Mut für die laufende Schnittsaison.

Bei Kaffee und Getränken bestand noch ausreichend Möglichkeit zu diskutieren und das Gesehene und Erlernte zu besprechen. Von einigen Teilnehmern wurde es sogar noch im Laufe des Nachmittags in die Praxis umgesetzt. Genau das ist die Intention des VOGL Linsenhofen und dient zum Erhalt unserer Obstbäume.

 

Der VOGL Linsenhofen bedankt sich bei Markus Zehnder und allen Teilnehmern für die gelungene Veranstaltung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.