Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.
Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.

VOGL Ausflug „Stauferland“ – 09.10.2022

 

Der diesjährige VOGL Ausflug führte uns in das naheliegende Gebiet zwischen Bad Boll und Göppingen. Umgeben von 3 Stauferbergen bietet die Landschaft, als Teil des Streuobstparadieses nicht nur Kulturelles sondern auch Feines, Leckeres, und Außergewöhnliches.

 

Pünktlich um 8.30 Uhr zog die VOGL Ausflug Gesellschaft in dichtem Nebel aus Linsenhofen ab. Doch schon auf dem Weg in das benachbarte Beuren war die anhaltende Hochwetterlage am Himmel zu erkennen. Aufgewacht die Sonne lacht war ein weiteres Motto des Tages.

 

Der VOGL Ausflug beschäftigte sich 2022 mit Wildobst und der Verarbeitung der Früchte.

 

Am Morgen besuchten wir die Hägenmark Produktionsstätte von Patrick Latzko in Bad Boll- Eckwälden.

 

Nun, bereits in der 5. Generation als Familienbetrieb geführt, bietet die Bio-Genussmanufaktur eine breite Palette an Bio- und Naturprodukten aus eigener Herstellung. Neben Bio-Hägenmark und anderen Hagebuttenerzeugnissen, werden Bio-Fruchtaufstriche als auch Imkerei- und Quittenprodukte hergestellt.

 

Während einem Rundgang durch die Produktionsstätten konnte die arbeitsintensive Produktion von Hägenmark nachvollzogen werden. Auf 13ha Fläche wachsen verschiedene Rosenarten, die die begehrten Früchte für das Hägenmark liefern. Alles ist etwas speziell im Nischenprodukt Hägenmark. Wenn überhaupt möglich bedarf es spezieller Maschinen für die Ernte und die Verarbeitung. Dennoch schaffen es die fleißigen Hände des Familienbertieb mit einiger Unterstützung jährlich 6 Tonnen Früchte den Rosenbüschen abzuernten. Und das von Hand mit einer Tageshöchstleistung von 80kg pro Helfer.

 

Aus diesen Früchten der Rose entsteht dann nach dem mahlen und passieren das begehrte Hägenmark. Das Fruchtfleisch wird von Kernen, Schale und Butzen getrennt. Erwärmt und mit Rohrgelierzucker vermischt und in Gläser für den Verkauf abgefüllt. Es kann aber auch als Rohware zum selbst veredeln bezogen werden. Inzwischen ist auch die Produktpalette gewachsen. Eis, Senf, Kernöl, Essig, Hautpflegeöl…. sind Beispiele für die Nutzung der Früchte der Rose.

 

Zum Mittagessen waren wir zu Gast bei den Gartenfreunden Heiningen, in deren Vereinslokal „zum Gartenstüble“. Dort konnten wir regionale Hausmannskost genießen.

 

Auf der Fahrt immer wieder der traumhafte Blick auf die Kaiserberge: Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen.

 

Im idyllisch gelegenen Marbachtal des Göppinger Stadtbezirks Faurndau hat der Gärtnerhof Jeutter in den vergangenen Jahrzehnten eine Wildobstanlage auf dem betriebseigenen Gärtnereigelände angepflanzt und gehegt. Der Wildobstlehrpfad führt durch die Anlage und informiert auf sieben Tafeln über die Kulturlandschaft des Streuobstanbaus, sowie über die Vielfalt der selten gezüchteten Wildobstarten und deren Wert als wesentliche Nahrungs- und Lebensgrundlage für Insekten und Vögel.

 

Bei einer Führung mit Firmeninhaber und Geschäftsführer Johannes Martin Jeutter, konnten wir interessante Einblicke in seinen angelegten Wildobstpfad und die Verwendung von Wildfrüchten erhalten. Aber auch der wunderschön gestaltete Betriebshof bietet viele interessante Inspirationen für den eigenen Garten. Eine kleine Verkostung von Wildobstprodukten rundete den Besuch dieser tollen Gärtnerei ab.

 

Ein geselliger Abschluss vor der kurzweiligen Fahrt entlang des Albtrauf zurück nach Linsenhofen.

 

Google Kalender

Termine VOGL Linsenhofen

Infos vom KOV

 

Hochstamm Deutschland

Genbänkle

https://www.genbaenkle.de/

Digitaler Marktplatz Genbänkle:

Hier finden Sie uns:

Kontakt

Markus Trost

 

Telefon: 07025/842682

E-mail:   mail@vogl-linsenhofen.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion | Sitemap
© Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.