Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.
Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.

Jahreshauptversammlung - 25.01.2019

 

2018, ein Jahr der Extreme. Nach dem Ernteausfall im Obstbau 2017 waren die Obstbäume im vergangenen Jahr reichlich gefüllt. Während der schnellen und sehr schön verlaufenden Blühphase der Obstbäume von Mitte April bis Mitte Mai, konnte noch niemand so richtig abschätzen welche Menge an Früchten tatsächlich zur Reife kommen werden. Rolf Wohlfahrt blickte in seinem Bericht auf das vergangene Vegetations- und Erntejahr 2018 mit  einem sehr reichhaltigen Ernteergebnis zurück. Verbunden mit sehr vielen sonnenreichen Tagen und schier endlosen Trockenphasen, beginnend im April und fortgesetzt mit einem goldenen Herbst.

 

Die Jahreshauptversammlung des Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V. begann um 19.30 Uhr im Gymnastikraum der Otto-Maisch-Halle.  1. Vorstand, Markus Trost, konnte 80 Mitglieder begrüßen und mit ihnen den verstorbenen Vereinsmitgliedern gedenken.

 

Uwe Bentler lud in seinem Jahresbericht auf einen spannenden Ausflug durch die Veranstaltungen des VOGL Jahres 2018 ein. In gewohnter Manier rief er so manche Veranstaltung wieder ins Gedächtnis.

 

Nach dem sehr positiv verlaufenden Kassenbericht von Kassier Achim Dolde, konnte

Ortsvorsteherin Regine Theimer die Entlastung der Vorstandschaft übernehmen. Auch sie bedankte sich für die äußerst gute und konspirative Zusammenarbeit zwischen VOGL und Gemeindeverwaltung. Sehr glücklich berichtete sie auch über die Überlassung der Bag-in-Box Abfüllanlage, die 2018 über 16000 Liter Apfelsaft, für mehrere Monate haltbar, abgefüllt hat.  

 

Markus Trost berichtete über die erfreuliche Mitgliederentwicklung: Insgesamt 196 Mitglieder zählte der VOGL am 31.12.2018 – davon 10 Neumitglieder. Somit hat der VOGL einen Anteil von 63 Frauen und 133 Männern.

 

Langjährige Vereinsmitglieder konnten auch 2019 geehrt werden. Erstmalig in der Vereinsgeschichte wurde 60 jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt: Inge Hahn, Oskar Fausel sowie Erwin Haußmann. Hans Wolf konnte auf eine 40-jährige Mitgliedschaft zurückblicken.  Für 25 Jahre Mitgliedschaft durfte Karl Blaschke, Erhard Gneiting, Jörg Gneiting, Martin Frieß und Rolf Walker gratuliert werden.

 

Markus Trost gab einen kleinen Ausblick auf die geplanten Veranstaltungen 2019. Ein Jahr, das ohne das übliche Wengertfescht stattfinden wird. Die im jährlichen Wechsel stattfindenden Großveranstaltungen Wengertfescht und Genusstag, zehren an der Vorstandarbeit. Als Ausgleich werden 2019 mehrere kleine Ausflüge in die Umgebung von Linsenhofen organisiert, die die Kameradschaft und die Erkundung unserer Heimat fördern sollen.

 

Nach einer kurzen Pause entführte der „Zwetschgenpapst“ Dr. Walter Hartmann in sein Züchtungsprogramm zum Fortbestand der Zwetschge. Mit zahlreichen neuen, wettbewerbsfähigen und krankheitsresistenten Zwetschgensorten machte er sich in den letzten 30 Jahren einen festen Namen in der Welt der Obsterzeugern und Obstvermarktern. Zu Beginn klärte er den Unterschied zwischen einer Pflaume und einer Zwetschge. Die Form und der Geschmack hebt die Zwetschge als Unterart der Pflaume deutlich ab. Die Zwetschge als längliche, würzige und feste Frucht wurde durch Dr. Walter Hartmann zu einer sehr kultivierten Frucht. So revolutionierte er mit der Züchtung von Katinka den Zwetschgenkuchen oder mit Haganta die Fruchtgröße mit einem Gewicht von bis zu 100g!

Nicht genug, schaffte er es die Viruskrankheit „Scharka“ in den Griff zu bekommen. Virusbedingt, gibt es kein wirkliches Gegenmittel gegen die Scharka, außer eine Zwetschgensorte, die dieses Virus unterdrücken kann. Totalausfälle, Rodungen und teilweise Betriebsaufgaben waren in den 1980 Jahren die Folge dieser Krankheit. Mit Jojo kam die Revolution und der Zwetschgenanbau konnte vielerorts wieder in normale Bahnen geleitet werden.

In den vergangengen Jahren wurden nun Züchtungsreihen an der Universität Hohenheim durch Dr. Walter Hartmann vollendet und weitere interessante Sorten marktfähig präsentiert. Scharkaresistente Sorten entstanden aus der Kombination mit Jojo und sind am Namen erkennbar z.B. Joganta, Jolina oder Jofela.

 

Der VOGL Linsenhofen bedankt sich bei all seinen Mitgliedern, Helfern, Unterstützern für diese sehr gut besuchte Jahreshauptversammlung und all die tollen Momente des vergangenen Jahres 2018. Bei der Gemeinde Frickenhausen, in Gestalt von Ortsvorsteherin Regine Theimer, für die immer wieder sehr gute und kameradschaftliche Unterstützung in jeglichen Belängen. Sowie bei Dr. Walter Hartmann für seinen sehr interessanten Vortrag.

Hier finden Sie uns:

Kontakt

Markus Trost

 

Telefon: 07025/842682

E-mail:   vogl-linsenhofen@web.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.