Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.
Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.

Rosenschnittkurs bei Wolfgang Jurisch – 30.03.2019

 

Der Verein für Obstbau, Garten und Linsenhofen e.V. zu Gast bei der „Königin der Blumen“. Gärtnermeister Wolfgang Jurisch bietet auf ca. 3000 qm Fläche 1200 verschiedenen Rosen Grund und Boden und dies inmitten von Streuobstwiesen.

 

Seit über 2000 Jahren wird die Rose züchterisch veredelt und im Laufe der Zeit sind die verschiedensten Arten in allen möglichen Farben und Größen entstanden. Edelrosen, Beetrosen, Strauchrosen, Kletterrosen und viele mehr. Für jeden Standort und für jeden Zweck findet sich eine passende Sorte. Ungedrosselte Schönheit sowie stachelige Tatsache liegen bei der Rose so nah.

 

Die Rose als Symbol erzählt die Facetten eines Wandlungsprozesses Die Rose steht für Leidenschaften, Begierden und Verführung sowie für Liebe, himmlisches Entzücken und Vollkommenheit. Sie ist in ihrer Blütenfülle, Schönheit und Duft, Bild der Lebenskraft und der Lebensfreude, wie in ihrem raschen Verblühen Bild der Vergänglichkeit und des Todes. Dem gegenüber steht der Bezug zwischen den harten Dornen des Stiles und der Zartheit der Blütenblätter.

 

In Rilkes Gedicht „Rose, oh reiner Widerspruch, niemandes Schlaf zu sein unter so vielen Lidern" symbolisiert die Rose hier die Vereinigung der Gegensätze, die Vollendung des Wandlungsweges, ist Zentrum des Lebens.

(Quelle: www.symbolonline.de)

 

Wolfgang Jurisch zeigte uns den fachgerechten Rückschnitt von Rosen. Der Widerspruch der Rose spiegelt sich auch in der Pflege wieder. Nach nur wenigen Erklärungen von Wolfgang Jurisch war jedem bewusst dass die Schönheit der Rose gar nicht so schwierig und Intensiv ist.

 

Denn auf jeden Rückschnitt reagiert die Rose mit einem überwältigenden Lebenswillen und schenkt einen extra Blütensegen. Wichtig beim Rückschnitt ist nur, das immer 5mm über dem „Auge“ geschnitten wird, erkennbar an einem Ring am Rosenstil. Hiermit wird der Rose die Chance gegeben ihr volles Wachstum an dieser Stelle anzusiedeln.

 

Da unsere Kern- und Steinobstgehölze auch zur großen Familie der Rosengewächse zählen, lassen sich Schnitt- und Erziehungstechniken aus dem Obstbau auch an den Rosen anwenden. Rosenstile die waagerecht liegen bilden vermehrt senkrechte Triebe, Rosenstile die senkrecht gezogen werden bilden weniger Nebentriebe.

 

Die Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung ADR prüft jede Rosensorte die von Züchtern auf den Markt gebracht wird. Anhand eines strengen Prüfungskataloges wird die zu testende Rosensorte über mehrere Jahre kritisch in Augenschein genommen, bevor sie zum Abschluss das ADR Siegel erhält. Damit wird gewährleistet dass die Rosensorte in Anbetracht von Pflegeaufwand, Standortwahl und Blütenstand für die Kultivierung geeignet ist.

Im Internet unter: http://www.adr-rose.de/ einsehbar.

 

Der VOGL Linsenhofen bedankt sich bei Wolfgang Jurisch für diesen wertvollen Einblick in sein Reich der Rosen und die interessante Einführung in den Rosenschnitt.

 

Hier finden Sie uns:

Kontakt

Markus Trost

 

Telefon: 07025/842682

E-mail:   vogl-linsenhofen@web.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Der LOGL Rundbrief

Rundbrief_1_2019.pdf
PDF-Dokument [9.6 MB]
Ausschreibung Mostseminare 2019.pdf
PDF-Dokument [110.5 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Linsenhofen e.V.